Anmeldeverfahren

Anmeldung von Neuanlagen PV & BHKW

Anlagen von 600 Watt (W) bis 135 Kilowatt (kW) werden nach der Anwendungsregel VDE-AR-N 4105 angemeldet und Anlagen > 135 kW nach der VDE-AR-N 4110. Ihr Installateur berät Sie dazu gerne.

Ab 25 kW wird ein Funkrundsteuerempfänger installiert. Der Funkrundsteuerempfänger dient dazu, dass unsere Netzleitstelle die Einspeisung temporär prozentual abschalten kann, sollte es notwendig werden. Die temporäre Abschaltung der Einspeisung ist gesetzlich geregelt. Ab 30 kW führen wir zusätzlich eine Netzverträglichkeitsprüfung durch.

 Ablaufplan einer Anmeldung < 135kW

 1. Anfrage bei Ihrem Installateur

Bitte setzen Sie sich mit Ihrem Installateur in Verbindung. Er wird Sie zu Ihrer neuen Erzeugungsanlage beraten.

2.   Ihr Installateur meldet Ihre PV-Anlage bei uns an

Nachdem Sie Ihren Installateur beauftragt haben, wird er alle wichtigen Antragsdokumente bei uns einreichen. Bei einer Leistung >30kW führen wir eine Netzverträglichkeitsprüfung durch.

3.   Zählerwechsel und Inbetriebnahme der PV-Anlage

Nach erfolgreicher Prüfung Ihrer Unterlagen, werden wir mit Ihrem Installateur einen Termin vereinbaren. Bei diesem Termin wird der Zählerwechsel und die Inbetriebnahme erfolgen.

4.   Einspeisevergütung

Nachdem uns alle Unterlagen vorliegen und der Zählereinbau, die erforderlichen Prüfungen und die Inbetriebnahme abgeschlossen sind, erhalten Sie eine Nachricht sowie einen Abschlagsplan von uns. Dazu muss Ihre Anlage jedoch im Marktstammdatenregister  der Bundesnetzagentur eingetragen sein.

 Ablaufplan einer Anmeldung > 135kW

 1. Anfrage bei Ihrem Installateur

Bitte setzen Sie sich mit Ihrem Installateur in Verbindung. Er wird Sie zu Ihrer neuen Erzeugungsanlage beraten.

2.   Ihr Installateur meldet Ihre PV-Anlage bei uns an

Nachdem Sie Ihren Installateur beauftragt haben, wird er alle wichtigen Antragsdokumente bei uns einreichen. Eine Netzverträglichkeitsprüfung wird durchgeführt. Ihr Installateur bekommt eine schriftliche Einspeisegenehmigung.

3.   Zählerwechsel und Inbetriebnahme der PV-Anlage

Nach erfolgreicher Prüfung Ihrer Unterlagen, werden wir mit Ihrem Installateur einen Termin vereinbaren. Bei diesem Termin wird der Zählerwechsel und die Inbetriebnahme erfolgen.

4.   Einspeisevergütung

Nachdem uns alle Unterlagen vorliegen und der Zählereinbau, die erforderlichen Prüfungen und die Inbetriebnahme abgeschlossen sind, erhalten Sie eine Nachricht sowie einen Abschlagsplan von uns. Dazu muss Ihre Anlage jedoch im Marktstammdatenregister  der Bundesnetzagentur eingetragen sein.

Damit Ihre Eigenerzeugung auch richtig gemessen und abgerechnet werden kann, reicht Ihr Installateur uns das für Ihre Einspeisesituation passende Messkonzept ein. Die bei BS|NETZ zur Anwendung kommenden Messkonzepte finden Sie hier.