Anpassung der Gasgeräte startet im Januar 2021 in den nächsten Stadtgebieten

Seit dem 4. Januar 2021 hat BS|NETZ die nächste Etappe der Gasumstellung in den Gebieten Harxbüttel, Thune, Wenden, Veltenhof, Rühme, Bienrode, Waggum, Bevenrode sowie in der Weststadt begonnen und passt dort die Gasgeräte an. Rund 6.500 Haushalte mit knapp 8.000 Geräten erhalten in diesem Schritt mit der Umstellung die neue Gasqualität H-Gas. Bereits im März folgt das westliche Ringgebiet mit einer ähnlichen Dimension. Die Haushalte in diesen Gebieten haben hierüber per Post bereits Informationen erhalten.

Im Juni sind die Braunschweiger Innenstadt sowie Viewegsgarten-Bebelhof an der Reihe. Bis Jahresende werden das östliche Ringgebiet, die Nordstadt, Kralenriede, Querum und Watenbüttel umgestellt. Insgesamt wird BS|NETZ im Jahr 2021 in Summe etwa 35.000 Geräte umrüsten. Das entspricht ungefähr der Hälfte des gesamten Volumens in Braunschweig.

Die Kunden in den betroffenen Gebieten erhalten per Brief den geplanten Anpassungstermin, zu dem ein Techniker im Auftrag von BS|NETZ kommt. „In diesem Jahr stellen wir eine deutlich höhere Anzahl von Geräten auf das neue H-Gas um und schalten innerhalb sehr kurzer Zeit auf die neue Gasqualität“, erläutert Pia Dubray, Projektleiterin der Gasumstellung. „Für die Anpassung steht daher nur ein sehr knappes Zeitfenster zur Verfügung, das in der Regel nicht verschoben werden kann”, schildert sie die Umstände für die Kunden. In Sachen Sicherheit weist sie auf die im Terminschreiben genannte individuelle Identifikationsnummer hin, mit der sich der beauftragte Techniker gegenüber dem Kunden legitimieren kann. Diese Nummer hat für alle weiteren Vorgänge bei der Anpassung Gültigkeit und sollte daher aufbewahrt werden. Die Techniker tragen zudem Arbeitskleidung mit dem Aufdruck „Im Auftrag von BS|NETZ“ und führen einen Dienstausweis zur Identifikation mit sich. 

Pro Gerät nimmt die Anpassung etwa 60 Minuten in Anspruch. Der Techniker bringt alles Notwendige für die Anpassung mit und setzt das Gerät nach der Umrüstung ordnungsgemäß wieder in Betrieb. „Zum Schutz vor der Ausbreitung des Corona-Virus unterziehen sich alle Techniker mit Kundenkontakt einem wöchentlichen Schnelltest, tragen FFP2-Masken und halten sich an die Abstands- und Hygieneregeln“, schildert Pia Dubray die Maßnahmen während der Corona-Pandemie.

Die gesetzlich vorgeschriebene Umstellung aller Geräte auf die neue Gasqualität erfolgt nach einem detaillierten Zeitplan und endet in Braunschweig voraussichtlich Ende 2021. 

Informationen zum Anpassungszeitraum Ihrer Geräte sowie weitere Details in acht Sprachen bietet die Internetseite www.bs-netz.de.

 

Hintergrund:
In Braunschweig muss wie in ganz Niedersachsen, Bremen, Nordrhein-Westfalen, entlang der Rheinschiene bis kurz vor Frankfurt und in Sachsen-Anhalt die Gasqualität von L- auf H-Gas geändert werden. Das Braunschweiger Netz gehört zu den ersten, das bis zum Ende des Jahres 2021 komplett auf H-Gas umgestellt sein wird. Die Umstellung erfolgt im Wesentlichen in zwei Schritten: Die Erhebung aller rund 70.000 Gasgeräte bis zum Frühjahr 2019 und die schrittweise Anpassung ab März 2019. Seit August 2017 sind in Braunschweig Techniker im Auftrag von BS|NETZ für die Erhebung aller Gasgeräte unterwegs.